(fett gedruckt = verbindlich   normal gedruckt = empfohlen)

A. Zusammenarbeit vorbereiten

1. Soziale Fertigkeiten 

Die folgenden 10 sozialen Fertigkeiten werden besonders eingeübt:

  • (aktiv) zuhören
  • höflich miteinander umgehen
  • Kritik in sozial förderlicher Weise äußern
  • Arbeitsmaterialien (und Hausaufgaben) immer bereit haben
  • Gesprächspartner ausreden lassen
  • Meinung der Mitschüler respektieren
  • Kompromisse eingehen
  • zum Unterrichtsbeginn (mit bereit gelegten Schulsachen) ruhig auf seinem Platz sein
  • immer bei der Sache bleiben
  • alle Teammitglieder arbeiten mit

Im Materialordner befindet sich eine Liste mit weiteren sozialen Fertigkeiten, die nach Bedarf eingeübt werden können.

  • Zur Einführung besonders empfohlen wird die Benutzung des Team-Pinboards.
    (Eine Beschreibung mit Anwendungsbeispielen befindet sich im Materialordner.
    In den Klassen der 5H und 6H kann man sich ebenfalls das Team-Pinboard anschauen.)
  • bei der Umsetzung ist die Absprache der in einer Klasse tätigen Kollegen besonders effektiv

2. Teambildung

Jedes Mitglied der Klasse soll bereit und in der Lage sein, mit jedem anderen Mitglied der Klasse zusammen zu arbeiten. Deshalb wird empfohlen:

  • Teambildung (immer einmal wieder) nach dem Zufallsprinzip vornehmen, z.B. mit einem Kartenspiel

3. Teamgeist fördern

  • Übungen und Spiele einsetzen, die den Teamgeist fördern
    (Beispiele befinden sich im Materialordner)

4. Sitzordnung

  • Verschiedene Formen der Sitzordnung (Frontal, Kleingruppen, Kreis) einüben, um reibungslos zwischen kooperativen und anderen Arbeitsformen wechseln zu können

 

B. Zusammenarbeit durchführen 

Er werden verschiedene Grundformen der Zusammenarbeit eingeübt:

  • Traditionelle Partnerarbeit (eine Aufgabe zu zweit erledigen)
  • Dreischritt:
    Individuell denken (Einzelarbeit)
    Sich austauschen (mit Partner oder in der Kleingruppe)
    Ergebnisse vorstellen (in der Gruppe oder in der Klasse)
    Empfohlen werden die Methoden:
    • Think – Pair – Share (entspricht genau dem oben beschriebenen Dreischritt)
    • Placemat (ein zusätzlich durch ein sog. „placemat“ graphisch strukturiertes Verfahren, das ebenfalls diesem Dreischritt folgt) (ausführliche Beschreibung und Beispiele befinden sich im Materialordner)
  • Wechselseitiges Lehren und Lernen (sich gegenseitig unterrichten)
    Es wird eingeübt, wie Schüler sich auch gegenseitig „unterrichten“ und bei dem Lernen unterstützen können.

    Empfohlene Methoden:
    • Partnerpuzzle
    • Wechselseitiges Lesen und Zusammenfassen
      (ausführliche Beschreibung und Beispiele befinden sich im Materialordner)
  • Lernchecks: gegenseitig Ergebnisse und Kenntnisse überprüfen und verbessern
    Es wird eingeübt, wie Schüler auch miteinander Ergebnisse und Kenntnisse überprüfen und verbessern können, bevor sie in der Klasse veröffentlicht oder abgefragt werden.

    Empfohlene Methoden:
    • Schreibkonferenz (2 - 4 Schüler besprechen und korrigieren untereinander ihre Texte)
    • In Partnerarbeit gegenseitig Kenntnisse überprüfen, z.B. durch Abfragen, absichtliche Fehler einbauen und korrigieren lassen. (Ausführliche Beschreibung und Beispiele befinden sich im Materialordner)
  • Präsentieren zu zweit


C. Zusammenarbeit reflektieren

Es wird eingeübt, Zusammenarbeit zu reflektieren.

(Beispiele und Kopiervorlagen von Reflektionsbögen befinden sich im Materialordner)
Nach 2 Jahren wird das Curriculum weiter entwickelt für die Jahrgänge 7 – 10